Am Ende gab es auf dem Stiftsberg in Kyllburg nur Gewinner, eine große Party und eine dicke Spende. Aber vielleicht blicken wir zunächst zurück ins Frühjahr 2018.

Damals berichteten der Volksfreund und das SWR-Fernsehen über einen Eifeler Unternehmer mit einem ungewöhnlichen Spendenaufruf. Christian Becker, Betreiber des Bildungs- und Freizeitzentrums Stiftsberg und weiterer Jugendunterkünfte warb auf der Crowdfunding Plattform gofundme um Unterstützung, damit er sich gerichtlich gegen die fristlose Kündigung seines Pachtvertrages wehren kann. Das Bistum Trier hatte ihm Anfang 2016 einen langjährigen Pachtvertrag fristlos gekündigt, nachdem er eine der Jugendunterkünfte für die vorrübergehende Unterbringung von minderjährigen Flüchtlingen zur Verfügung gestellt hatte. In der Folge schloss das Bistum einen eigenen Vertrag mit dem Jugendhilfeträger, der Flüchtlinge betreute und Becker saß sprichwörtlich vor der Tür. Er klagte auf Fortbestand des Vertrags und konnte sowohl in erster Instanz vor dem Landgericht Trier, als auch in zweiter Instanz vor dem Oberlandesgericht Koblenz den Prozess für sich entscheiden. Das Bistum Trier war im Anschluss jedoch weiterhin nicht bereit, den Vertrag anzuerkennen und ignorierte das Urteil. Im Rahmen der Spendenaktion versprach Becker, bei einem erfolgreichen Ausgang des Folgeprozesses alle gespendeten Beträge für gemeinnützige Zwecke weiter zu spenden.

2 weitere Male musste sich das Landgericht in der Folge mit dem Fall befassen, um die Sache nun vorläufig zu einem guten Ende für Becker und seine fast 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu bringen. Bei der Suche nach einem geeigneten Spendenempfänger wurde Becker dann im Trierischen Volksfreund Auryn Trier e.V. aufmerksam, ein Verein, der sich um die Kinder psychisch erkrankter Eltern kümmert. „Wenn ich auf diesen fast 4-jährigen, existenzbedrohenden Konflikt zurückblicke, bin ich froh und dankbar, nicht ernsthaft krank geworden zu sein. Ich hatte sofort das Gefühl, dass Auryn Trier der passende Empfänger für diese Spende ist,“ erklärt Becker. Für Gabriele Apel, die Vorsitzende von Auryn Trier e.V. ein Glücksfall und der Abschluss einer besonders erfolgreichen Woche. Nur einen Tag nach Entgegennahme des rheinland-pfälzischen Kinderschutzpreises konnte sie in Kyllburg einen Spendenscheck über 4.000 € entgegennehmen.